BUND Regionalverband Nordschwarzwald
Jetzt spenden Mitglied werden

Ein Insektenparadies mitten in Feldrennach

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, am Schulzeeck vorbeizuschauen um zu sehen, wie sich dort die Natur entwickelt. Die Gruppe "Wildes Straubenhardt" wird sich regelmäßig treffen, um schöne, interessante und nützliche Sachen zu machen, z.B. Blumen pflanzen. Alle, die mitmachen möchten oder einfach nur neugierig sind, können bei den Treffen gerne dabei sein.

Kontakt:

Britta und Klaus Faaß: bebriklau(at)gmx.de, oder Liss Hoffmann: liss.hoffmann(at)bund.net

 

27.08.2022

Nach getaner Arbeit  (Liss Hoffmann / BUND Nordschwarzwald)

Ende August wurde die (voraussichtlich) letzte Aktion in diesem Jahr durchgeführt: Samen von Königskerzen, Nachtkerzen, Alant und anderen Wildpflanzen wurden ausgebracht und die herabgefallenen Blätter der Linde zu Haufen zusammengetragen, damit sich Igel darin verstecken können. Die Gruppe strebt an, in jedem der Straubenhardter Dörfer eine wilde Wiese zu pflegen. Solche kleinen „Inseln“ sind sehr nützlich für die Artenvielfalt. Wenn es genug davon gibt, in nicht allzu großer Entfernung voneinander, funktionieren sie wie Trittsteine die es Tieren und Pflanzen ermöglichen zu wandern.

17.05.2022

Ausbringen von Samen mit der Gruppe "Wildes Straubenhardt".  (Liss Hoffmann / BUND-Nordschwarzwald)

An einem schönen Abend Mitte Mai hat die Gruppe "Wildes Straubenhardt" auf der Wiese vor dem Rathaus Feldrennach Schlüsselblumen gesät.


Um die Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten zu erhöhen, werden zusätzlich zu den Pflanzen, die bereits vor Ort gedeihen, andere einheimische Kräuter eingesät. Der beste Zeitpunkt dafür ist immer, wenn die jeweiligen Pflanzenarten in der Natur Samen bilden, denn genau an diesen Rhythmus sind sie angepasst.

25.04.2022

Im Gespräch mit Bauamtsleiter Kurt Boeuf  (Liss Hoffmann / BUND-Nordschwarzwald)

Seit Montag, 25.04.2022, hat die Wiese vor dem Rathaus Feldrennach einen Namen: Schulzeeck. Sie ist das erste Projekt der Gruppe "Wildes Straubenhardt". Das Schulzeeck – zuvor klassisch als Rasen kurz gehalten – soll zu einem Lebensraum für bunte Schmetterlinge, wilde Bienen und andere kleine Tiere werden. Damit die Bürger und Bürgerinnen sie gut beobachten können, werden geschwungene Wege in die Wiese gemäht.

 

Ansonsten wird die Wiese traditionell bewirtschaftet, indem 2 Mal jährlich die Sense zum Einsatz kommt.Um dieses Konzept miteinander abzusprechen, traf sich die Gruppe mit dem Bauhofleiter Kurt Boeuf.

 (Liss Hoffmann / BUND-Nordschwarzwald)

Abgesehen von den Plänen selber haben alle Anwesenden auch zugestimmt, dass die Gruppe "Wildes Straubenhardt" sich eigenverantwortlich 1 Jahr lang um die Wiese kümmern wird, und sich im nächsten Jahr mit Kurt Boeuf trifft, um Fortschritte anzusehen und weiteres Vorgehen zu besprechen.  Um zu zeigen, welche Tiere und Pflanzen am Schulzeeck gedeihen könnten, wurde Herr Boeuf kurzherhand ins Wildbienenparadies der Familie Faaß mitgenommen. Im Anschluss an das Treffen hat die Gruppe gleich die erste Bestandsaufnahme der Tiere und Pflanzen gemacht, sowie die Wege gemäht.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Kurt Boeuf, unseren Bürgermeister Herr Viehweg, sowie Frau Molnar vom Sekretariat Straubenhardt für das Vertrauen und die Unterstützung!

BUND-Bestellkorb