Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo
Ochsi bleibt!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

über unseren Newsletter möchten wir wieder einen kleinen Einblick in die Umweltschutzarbeit unserer Gruppen und der Geschäftsstelle geben und so den Austausch stärken.

Heute im Newsletter

  • Ortsgruppe Heckengäu
  • Ortsgruppe Althengstett
  • Engagement in der Region
  • Regionalverband Nordschwarzwald
 
Alle Jahre wieder wandern die Amphibien

Unsere Amphibienarten sind durch Gewässerverunreinigungen und den Siedlungsbau stark in ihrer Existenz bedroht. Zunehmend bereiten auch der Klimawandel und das Austrocknen der Laichgewässer sowie diverse Krankheiten den Amphibien Schwierigkeiten. Deshalb ist es umso wichtiger, unsere Amphibien vor Ort so gut wie möglich zu schützen und die Laichgewässer zu erhalten und zu pflegen!

Um die Tiere vor dem Tod durch Überfahren auf dem Weg zu ihren Laichgewässern zu schützen, hat der BUND Heckengäu zusammen mit der GSI Enzkreis (Gemeinnützige Service-und Integrations-Gesellschaft Enzkreis)  den Schutzzaun für Amphibien an der K4568 Mönsheim-Wimsheim aufgestellt. Der Amphibienzaun beim RBW an der L1134 zwischen Mönsheim und Wiernsheim wurde schon früher aufgebaut.

Leider stellen wir in diesem Jahr einen deutlichen Zielkonflikt zwischen Naturschutz und gesellschaftlicher Nutzung fest. Von Jung bis Alt nutzt die nahgelegenen Seen und Tümpel als Ausflugsziel. Insbesondere wenn die Bereiche in den Abend- und Nachtstunden angefahren werden, werden viele Amphibien überfahren. In Spitzenzeiten konnten mehr als 50 tote oder halbtote Exemplare in einer Nacht gezählt werden.

Der Amphibienzaun zwischen Wiernsheim und Wurmberg wird leider nicht mehr aufgebaut, da die Population in den letzten Jahren stark zurückgegangen ist.

Kleine Klima-Demo
Kleine Demo fürs Klima und den Ochsenwald

In einer kleinen Aktion hat die Gruppe Heckengäu am 19.3.2021 am ersten globalen Klimastreik des Jahres 2021 mitgemacht. Mit Schildern und Abstand wurde im Ochsenwäldle für den klimawichtigen Erhalt tausender Bäume demonstriert.

Umweltsaktionstag am 10.04.2021

Auch in diesem Frühjahr verbindet die Ortsgruppe Heckengäu den Umweltaktionstag "Mönsheim blüht" mit einer "Fleckenputzete to go".

Am Samstag, den 10. April gibt es am Freibad in Mönsheim eine kostenlose Stauden- und Saatgutausgabe. Gleichzeitig gibt es einen BUND-Infostand über naturnahe Gartengestaltung mit Nistkastenangeboten der JVA Heimsheim.

Für weitere Infos zur Fleckenputzete, die an diesem Tag von 9:30 bis 12:30 Uhr stattfindet, stehen Frau Reusch unter der Telefonnummer 07044-5152 und Herr Baumgärtner unter der E-Mail Adresse: jobaumgaertner@gmx.de zur Verfügung.

Wegen Corona ausgefallen

Der geplante Vortrag zum Vogel des Jahres sowie die Jahreshauptversammlung mussten leider coronabedingt ausfallen.

Aufbau Schwalbenhaus
Der Sommer kann kommen - das Schwalbenhaus steht!

Nach über einem Jahr harter Arbeit mit der Suche nach dem passenden Schwalbenhaus, einem geeigneten Standort, Finanzierungsmöglichkeit und kommunaler Genehmigung hat es endlich geklappt. Bei schönem Wetter und frühlingshaften Temperatureb stellte Herr Wegener von Firma AGROFOR am 25.2.2021 zusammen mit Kollegen vom Bauhof Althengstett das Schwalbenhaus auf. Jetzt wird noch ein Schild am Mast angebracht mit Hinweis auf den BUND und die Volksbank, die das Projekt großzügig gefördert haben.

Wir sind schon gespannt, ob die Mehlschwalben ihre neue Sommer-Wohnanlage finden und annehmen werden.

ENGAGEMENT IN DER REGION
Wilde Bienen
Wilde Bienen im Winter

Seit vielen Jahren engagieren sich Britta und Klaus Faaß aus Straubenhardt Feldrennach für den Naturschutz. Ein Highlight sind die Wald- und Wiesenerlebnisse für Kinder, die sie hauptsächlich für den BUND anbieten. Aufgrund der Corona-Krise konnten nun schon länger mehr keine Mitmach-Aktion angeboten werden. Aber Britta und Klaus haben die Zeit genutzt, um eine schöne Website zu einem ihrer Herzensthemen "Wildbienen" auf die Füße zu stellen und haben spontan einen Malwettbewerb für die Kinder organisert, die schon an ihren Veranstaltungen teilgenommen haben. Sieben wunderschöne Bilder wurden eingesendet und alle mit einer Wildbienen-Nisthilfe belohnt.

 

#KlimawahlBW Kreideaktion

Um trotz der aktuellen Corona-Beschränkungen das Klima unmittelbar zum Wahlkampfthema zu machen und die Wähler*innen  mit der Platzierung unserer Botschaft im öffentlichen Raum zu sensibilisieren hat der BUND Baden-Württemberg eingeladen, bei einer Corona-konformen Kreideaktion mitzumachen.

Liss Hoffmann und Britta Faaß vom BUND Nordschwald sind aktiv geworden und haben die Botschaft nach Straubenhardt gebracht.

Walter Trefz
Hohe Ehre für Walter Trefz

Mit 82 Jahren hat BUND-Urgestein Walter Trefz (Freudenstadt) am 11. März 2021 das Bundesverdienstkreuz am Bande von Umweltminister Franz Untersteller erhalten.

„Ich war überrascht über die Auszeichnung. Für mich ist es vor allem als Wertschätzung für ein Team an Naturschützerinnen und -schützer zu verstehen. Und wenn es dazu beiträgt, dass ein Dialog mit dem Ehrenamt gestärkt und der Wald nicht mehr als Holzknecht gesehen wird, nehme ich es gerne an“, so Walter Trefz.

Im Einsatz zum Wohl des Reptils des Jahres

Junge Menschen, die nicht nur über Umwelt- und Artenschutz reden möchten, sondern ihn im wahrsten Sinne des Wortes selbst in die Hand nehmen möchten, packten Anfang März tatkräftig mit an, um für die bedrohten Zaunidechsen artgerechte Biotope aus Stein, Totholz und Sand zu schaffen.

Ausgehend vom schulischen Projektkurs "Ökologisches Engagement" entschieden sich die Teilnehmer des Reuchlin Gymnasiums Pforzheim in Kooperation mit dem BUND RV Nordschwarzwald beim Eidechsenprojekt am Aischbühl in Mühlacker, die Biotope, die von der örtlichen BUND-Gruppe vor einigen Jahren angelegt wurde, wieder zu optimieren.

Tatkräftig unterstützt wurde die Aktion durch Audrey mit ihrem Hund Jupiter und Laura. Beide waren schon in anderen BUND-Pflegeeinsätzen mit dabei.

Regionale Klimagespräche

Die vom BUND-Althengstett und BUND-NSW initiierten und durchgeführten regionalen Klimagespräche sind mit einer online-Abschlussveranstaltung beendet worden. Als Anschluss-Projekt ist ein Pfand-System für die Gastro vor Ort entstanden. Fördergelder dafür konnten vom BUND Althengstett schon generiert werden.

Baumschnitt
Streuobstwiese Lombach

Streuobstwiesen gelten als ökologische Hotspots und sind kulturelles Erbe. Beides schützt sie nicht unbedingt davor, bebaut zu werden oder langsam zu zerfallen, weil sich niemand um sie kümmert. In Lombach im Kreis Freudenstadt haben wir gesehen, dass es auch anders gehen kann. Gemeinsam mit Familie Stein haben wir ihre Streuobstwiese wieder auf Fordermann gebracht.

Als BUND sind wir keine Baumpfleger im professionellen Sinn. Wenn aber das eigene Engagement so hoch ist, dass fast jeder Baum mit einem Brutkasten ausgestattet und sogar ein Blühsaum aus heimischen Pflanzen angelegt wurde, finden wir in den allermeisten Fällen einen Weg, wie wir uns gemeinsam für den Naturschutz einsetzen können.

 

Keine Gewerbegebiete im Wald oder der Grünen Wiese
Petition: Ochsi bleibt!

Das Projekt für den Erhalt des Ochsenwäldles in Pforzheim geht auch 2021 weiter. Der BUND koordiniert das Aktionsbündnis aus Greenpeace, BUND, Fridays for Future, LNV Ba-Wü, NABU, der Influencerin @lis__lu und Anwohnerinnen und Anwohner aus Wurmberg und Neubärental. Die Interessensgruppe setzt sich weiter inhaltlich und öffentlichkeitswirksam gegen eine Planung und Umsetzung ein. Die Pforzheimer Zeitung hat nach einem Interview umfangreich über die Problematik und die Initiative unterrichtet.

Ungefähr 85 Fußballfelder wertvoller Mischwald sollen für das nächste Gewerbe- und Industriegebiet der Stadt Pforzheim gerodet und bebaut werden. 61 Hektar, etwa 61.000 Bäume. Viele seltene und geschützte Tiere, Pflanzen und Pilze würden getötet oder verlieren ihren Lebensraum. Wir Menschen verlieren unseren Wald und die Klimakrise wird weiter verschärft. Wir sagen deshalb: Die Planung eines Gewerbe- und Industriegebiets Ochsenwäldle in Pforzheim muss jetzt gestoppt werden!

Mit Ihrer Stimme können Sie über unsere Petition Teil dieses Bündnisses werden und ein Zeichen für den Schutz des Ochsenwäldle setzen. Link zur Petition

Wildkatzen-Monitoring
Wildkatzen-Monitoring in Marbach

Um das heimliche „Wappentier“ des BUND besser kennen zu lernen, haben wir einen Austausch mit der Wildkatzenreferentin Andrea Lehning hergestellt und an einem Monitoring teilgenommen. Die Inhalte gehen direkt in das Projekt mit dem Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald ein, wo ein Vortrag über Wildkatzen wegen Corona verschoben werden musst

FlyingFox in Schömberg

In Schömberg ist ein Seilbahnsystem im und durch den Wald geplant. Auf Nachfrage zum Bau bei Gemeinde und Investor kam keine Antwort. Da die Zeitung über die Anfrage durch Dritte Informiert wurde, wurde das Thema aufgegriffen. Mittlerweile sind Infos zur Waldumwandlung in der Geschäftsstelle eingegangen und es konnte ein informelles Gespräch mit einem Gemeinderat-Vertreter geführt werden. Die PZ hat einen größeren Bericht gebracht. BUND-NSW kritisiert darin die Transparenz, den Flächenverbrauch und die zunehmende Attraktivierung des Naturraums.

Wahlprüfsteine zur Klimawahl BW

Gemeinsam mit LNV, NABU, Greenpeace, Fridays for Future und Critical Mass haben wir als Natur-, Umwelt-und Nachhaltigkeitsakteure der Region Nordschwarzwald die Kandidaten und Kandidatinnen für die Landtagswahl in Baden-Württemberg gefragt: Wie wollen Sie die Natur, die Umweltund das Klimaschützen? Wie sieht die Mobilitätder Zukunft aus und wie wollen Sie die Bürgerinnen und Bürger mitnehmen? Was werden Sie als Landtagsabgeordnete oder Landtagsabgeordneter tun, wenn Sie gewählt werden?

Weitere Infos dazu und die Antworten von FDP, DIE LINKE, CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN finden Sie hier .

Ringvorlesung Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit
Vorlesung Hochschule Pforzheim

Im Anschluss an den Vortrag zur Ringvorlessung Ressourceneffizienz wurde Patrick Maier angefragt, die Vorlesung Umweltmanagement der Hochschule Pforzheim im Sommersemester 2021 zu übernehmen. In Absprache mit der Vorstandschaft und der Landesgeschäftsstelle konnte dem Wunsch der Hochschule entsprochen werden.

Aktuell diskutieren wir mit Studentinnen und Studenten darüber, wie wir in Zukunft naturverträglicher wirtschaften können. Gerne können Themen aus der Vorlesung auch im BUND-Rahmen aufgegriffen werden.

Der Newsletter lebt von seinen Inhalten. Machen Sie mit, und schicken Sie uns Ihre Aktionen, Fotos und Termine bis zum 15.6.2021 zu. Der nächste Newsletter soll am 1.7.2021 erscheinen.

Herzliche Grüße!

Ihr BUND-Nordschwarzwald Team